Freitag, 01. März 2024
Notruf: 112

Einsatz Nr. 01 + 02 / 2021 11.02.2021 09:53 Uhr / 16:13 Uhr

Heckenkamp - B2 Erhöhung auf B3 - unklare Verpuffung vermutlich Wohnhausbrand, später B1 - Nachlöscharbeiten

Alarmierung: DME große Schleife Schleife

 Eingesetze Kräfte:

Vor Ort   Bereitstellung / Anfahrt

Hermannsburg
HLF 15/48/1
TLF 15/21/1
LF8 15/43/1
ELW 15/11/1
MTF 15/17/1

Baven
TSF 15/40/2
MTF 15/17/3

Beckedorf
HLF 15/46/2
TLF 15/23/2
MTF 15/17/2

Weesen
TLF 15/23/6
TSF 15/40/6

GBM 15/01/1
stv. GBM 15/02/1

Bergen
HRB 12/38/1
TLF 12/23/13

Rettungsdienst

RTW 50/83/1

   

Am heutigen Vormittag wurden die Feuerwehren Hermannsburg und Baven zu einem Feuer nach einer vermutlichen Verpuffung in den Heckenkamp alarmiert. 
Schon auf der Anfahrt meldete die Leitstelle dass sich keine Personen mehr im Gebäude befinden. 
Der Gemeindebrandmeister veranlasste bei seinem Eintreffen an der Einsatzstelle eine Alarmstufenerhöhung auf B3 und forderte die Hubrettungsbühne  aus Bergen an. 
Bei Eintreffen des ersten Löschfahrzeugs schlugen Flammen aus der Eingangstür sowie einer Nebentür. 
Umgehend wurden 2 C-Rohre im Außenangriff vorgenommen. 
Der Löschangriff an der Nebentür wurde erschwert da sich offenbar in unmittelbarer Nachbarschaft der Stromanschluss des Hauses befindet. Dort kam es zu massiven Stromüberschlägen mit starkem Funkenflug da die Isolation der Anschlussleitung durch das Feuer abgebrannt war. 
Das Feuer hatte sich bereits im größten Teil des Erdgeschosses und durch den Treppenraum im Ober- und Dachgeschoss ausgebreitet. 
Zunächst wurde die Brandbekämpfung mit mehreren C-Rohren im Außenangriff durchgeführt. 
Über die Hubrettungsbühne und Steckleitern wurde das Dach für die Brandbekämpfung geöffnet. 
Nachdem die Einsatzstelle an die Polizei übergeben wurde, konnte das letzte Fahrzeug die Einsatzstelle gegen 14.00 Uhr verlassen. 
Das Hermannsburger MTF machte sich auf den Weg zur FTZ nach Hambühren um die Atemschutzgeräte und Schläuche zu tauschen. 

Währen die Kameraden auf dem Rückweg von der FTZ war wurde die Feuerwehr Hermannsburg um 16.13 Uhr erneut an die Einsatzstelle alarmiert. 
Die Brandursachenermittler hatten Rauchentwicklungen im Obergeschoss entdeckt. Trotz der intensiven Nachkontrolle mit der Wärmebildkamera beim ersten Einsatz hatten sich einige neue Glutnester gebildet. Die Glutnester wurden abgelöscht und eine erneute gründliche Nachkontrolle mit der Wärmebildkamera durchgeführt. 

Währenddessen wurden die restlichen Hermannsburger Fahrzeuge mit den getauschten Schläuchen und Atemschutzgeräten komplettiert. die anderen Feuerwehren holten ihre getauschten Gerätschaften und machten ihre Fahrzeuge ebenfalls wieder einsatzbereit. 
Gegen 18.00 Uhr war der 2. Einsatz beendet. Nachdem das Hermannsburger HLF ebenfalls komplettiert war konnten die letzten Kameraden das Feuerwehrhaus gegen 18.45 Uhr verlassen. 

 Einen weiteren Bericht mit Bildern finden sie hier

 

Drucken E-Mail

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.